Das zweite Wochenende von #WorldCupAtHome blickte zurück auf zwei WM-Viertelfinale mit Rekordweltmeister Brasilien und auf ein Elfmeterschiessen, das mit einem der berühmtesten Sportmomente aller Zeiten endete.

Das #WorldCupAtHome-Wochenende begann am Freitag mit dem offiziellen Film zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019. Am Samstag gab es dann mit einem Viertelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika das erste von insgesamt drei Spielen. Der Star des Spiels war ein Akteur, der alles gab, sogar seine Schuhe.

 

Wesley Sneijder, FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010, Niederlande - Brasilien 2: 1 (Viertelfinale) | ©FIFA Museum
Samstag, 28. März
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010, Niederlande - Brasilien 2: 1 (Viertelfinale)
(zum Anschauen hier klicken)

Das niederländische Team war einer der Favoriten bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2010. Die Holländer dominierte die Gruppenphase mit drei Siegen und schlugen im Achtelfinale die Slowakei. Mit diesem Sieg verlängerte das Team seine Serie von ungeschlagenen Spielen, die nach der Niederlage im Viertelfinale der EM 2008 gegen Russland begann, auf insgesamt 23 Spiele. Bei der WM in Südafrika führte Brasilien zur Halbzeit mit 1: 0, bevor Wesley Sneijder das Spiel mit zwei Toren drehte. Damit verlängerte er die Serie ungeschlagener Spiele und ebnete gleichzeitig den Weg ins WM-Finale. Dort endete die Serie mit einer Niederlage gegen Spanien und die Niederlande scheiterten zum dritten Mal bei dem Versuch ein WM-Finale zu gewinnen. Damit sind sie Rekordhalter für die meisten Teilnahmen an einem WM-Finale, ohne den Titel gewinnen zu können. Wir sind glücklich, dass wir Wesley Sneijders Schuhe aus dem Turnier für unsere Kollektion erhalten haben. Nicht nur, weil er im Viertelfinale zwei Tore erzielt hat, sondern auch, weil er während der gesamten Weltmeisterschaft der herausragende Spieler für die Niederländer war. Er stand in allen sieben Spielen in der Startelf, erzielte fünf Tore (womit er den dritten Platz in der Torjägerliste erreichte), wurde in vier Spielen zum Spieler des Spiels gewählt und gewann den silbernen Ball als zweitbester Spieler des Turniers.

 

Der Adidas Azteca, FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Mexiko 1986, Brasilien - Frankreich 1: 1 (3: 4 nach Elfmeterschießen) (Viertelfinale) | ©FIFA Museum
Sonntag, 29. März
FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Mexiko 1986, Brasilien - Frankreich 1: 1 (3: 4 nach Elfmeterschießen) (Viertelfinale)
(zum Anschauen hier klicken)

Das zweite Spiel des Wochenendes war ebenfalls ein WM-Viertelfinale und erneut eine Niederlage für Brasilien. Dieses Mal wurde des inzwischen fünf-malige Weltmeister bei der Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko im Elfmeterschiessen von Frankreich besiegt. Was uns bei diesem Spiel auffiel, war der Ball - ein absoluter Klassiker. Der Adidas Azteca hat aztekische Elemente in das Tangomuster integriert; eine Hommage an das Gastgeberland Mexiko. Aber der Ball überzeugte nicht nur optisch. Es war auch der erste vollsynthetische Ball in der Geschichte des Fußballs. Die neue Technologie schützte den offiziellen Spielball vor Feuchtigkeit und reduzierte die Gewichtsänderung bei Regen im Vergleich zu zuvor verwendeten Materialien. Dadurch blieb die Spielbarkeit konstant. Wenn Sie mehr über den Adidas Azteca erfahren möchten, besuchen Sie das Museum, wenn wir wieder geöffnet haben. In unserer Dauerausstellung sind alle offiziellen FIFA Weltmeisterschafts-Bälle ausgestellt.

 

Brandi Chastain, FIFA Frauen-Weltmeisterschaft USA 1999, USA - China PR 0: 0 (5: 4 nach Elfmeterschießen) (Finale) | ©FIFA Museum
Montag, 30. März
FIFA Frauen-Weltmeisterschaft USA 1999, USA - China PR 0: 0 (5: 4 nach Elfmeterschießen) (Finale)
(zum Anschauen hier klicken)

Dieses Spiel setzte den Wochenendtrend der Elfmeterschiessen nach dem gestrigen Viertelfinale von 1986 zwischen Brasilien und Frankreich fort. Aber hier stand mehr auf dem Spiel als das Weiterkommen. Hier ging es um den Weltmeisterschafts-Titel. In einem spannenden Duell gegen China verwandelte Brandi Chastain den fünften Elfmeter der USA und gewann damit das Spiel für ihre Mannschaft. Chastains Jubel nach dem Tor wurde von vielen Fotografen verewigt und schuf eines der kultigsten Sportbilder der Geschichte. Der Medienrummel um diesen Jubel war der Höhepunkt einer Weltmeisterschaft, die dem Frauenfussball einen enormen Popularitäts-Aufschwung verlieh. Das Finale hält immer noch den Rekord für die höchste Zuschauerzahl an einer FIFA Frauen-Weltmeisterschaft. 90‘185 Personen strömten in den Rose Bowl, um zu sehen, wie die inzwischen viermaligen Weltmeisterinnen der USA ihren zweiten Titel gewannen. Dieser historische Moment ist in unserer Sammlung durch eine Ausgabe des Magazins Newsweek vertreten, auf deren Titelbild der berühmte Jubel von Brandi Chastain abgebildet ist. Das Magazin ist in unserer Dauerausstellung zu sehen.