Ein echter WM-Held hatte im FIFA World Football Museum ein Treffen mit seiner eigenen Vergangenheit. Das südkoreanische Fussball-Idol Ahn Jung-hwan besuchte mit Freunden die Dauerausstellung und liess selbstverständlich auch noch einmal sein legendäres "Golden Goal" gegen Italien im Achtelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2002™ Revue passieren.

"Diese Endrunde vor 15 Jahren in Korea und Japan veränderte alles. Es war wie eine neue Welt für mein Heimatland. Ich habe wunderbare Erinnerungen an diese Zeit und hier im Museum kamen noch einmal grosse Gefühle bei mir auf. Ich bin sehr dankbar dafür und werde die Erinnerungen für immer in meinem Herzen tragen", erklärte der mittlerweile 41-Jährige.

Ahn spielte insgesamt 71 Mal für die Republik Korea und schoss dabei 17 Tore. Bei der WM 2002 führte er das Team des Co-Gastgebers sensationell bis auf Platz vier. Auf Vereinsebene trug er auch die Trikots der europäischen Klubs AC Perugia (Italien), FC Metz (Frankreich) und MSV Duisburg (Deutschland). Am 30. Januar 2012 verkündete Ahn sein Karriere-Ende und gilt bis heute als einer der besten asiatischen Fussballer aller Zeiten.