Unsere aktuelle Sonderausstellung «Foot et Monde Arabe», die in Zusammenarbeit mit dem Institut du Monde Arab realisiert wurde, erzählt Geschichten rund um den Fussball in der arabischen Welt. In sieben (plus eins) Kapiteln versucht die sie, die Leidenschaft des arabischen Volks für den Sport und die Bedeutung, die der Fussball auf Kultur und Gesellschaft hat, einzufangen.

Jedes Kapitel widmet sich einem anderen Thema, von frühen Superstars bis zu vergangenen und noch kommenden Weltmeisterschaften. Die Geschichten werden mithilfe sorgfältig ausgewählter Ausstellungsstücke, Dokumente und audiovisuellen Werken erzählt, die dem Besucher erlauben, tief in die spannende Welt des arabischen Fussballs einzutauchen.

Die Sonderausstellung ist geöffnet bis zum 5. Januar 2020.

Für Eintrittspreise und weitere Informationen hier klicken.

Um Ticket online zu kaufen, besuchen Sie bitte unserer Online Ticket Shop.

Kapitel 1 – Larbi Ben Barek: Fussball-Legende
Larbi Ben Barek: Fussball-Legende | ©FIFA Museum
Larbi Ben Barek war der erste Fussball-Superstar der arabischen Welt. Der Marokkaner spielte für Olympique Marseille, Atlético Madrid und die französische Nationalmannschaft. Nachdem Marokko 1956 seine Unabhängigkeit von Frankreich erhielt, war er ausserdem der erste Trainer der marokkanischen Fussball-Nationalmannschaft.

In der Sonderausstellung sind unter anderem ein Paar Fussballschuhe von ihm ausgestellt.


Kapitel 2 – Die FLN-Mannschaft: Symbol der Unabhängigkeit

Die FLN-Mannschaft: Symbol der Unabhängigkeit | ©FIFA Museum
Rachid Mekhloufi wurde 1936 in der damaligen französischen Kolonie Algerien geboren. Bereits früh ging er nach Frankreich, um dort für den AS Saint-Étienne und später auch für die französische Nationalmannschaft zu spielen. Kurz vor der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1958 verliess er Frankreich in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, um sich der FLN-Mannschaft anzuschliessen - einem Team, das sich für die Unabhängigkeit Algeriens einsetzte.

Kurz nach der offiziell Anerkennung Algeriens als eigenes Land kehrte Mekhloufi zum AS St-Étienne zurück, wo er zu einem der Top-Scorer des Vereins wurde. In unserer Sonderausstellung können Besucher seinen Spielerpass aus der Saison 1967/68 begutachten.


Kapitel 3 – Frankreich – Algerien, 6. Oktober 2001

Frankreich – Algerien, 6. Oktober 2001 | ©FIFA Museum
Am 6. Oktober 2001 trafen die A-Nationalmannschaften aus Frankreich und der ehemaligen französischen Kolonie Algerien zum ersten und bisher einzigen Mal aufeinander. Das Spiel stand unter massiven Einfluss der gemeinsamen Kolonialgeschichte der beiden Länder und musste vor Ablauf der regulären Spielzeit abgebrochen werden.

Das Trikot, das Zinedine Zidane (der selbst algerische Wurzeln hat) an diesem Abend trug, ist Teil der Sonderausstellung.

 


Kapitel 4 – Nejmeh Sporting Club: Ein multireligiöses Ideal

Nejmeh Sporting Club: Ein multireligiöses Ideal | ©FIFA Museum
In einem Land, in dem Fussballvereine traditionell religiösen oder politischen Gruppen zugeordnet werden, ist der libanesische Hauptstadtclub Nejmeh SC eine Ausnahme. Mit seinen multireligiösen Idealen stand der Verein lange Zeit für Frieden und religiöse Toleranz.

In unserer Sonderausstellung betrachten wir den Klub auch durch die Augen seiner Fans. Mithilfe dieses Erinnerungsalbums, in dem ein Fan 1975 unter anderem den Besuch eines gewissen brasilianischen Superstars dokumentierte.


Kapitel 5 – Fussball in Ägypten: Zwischen Leidenschaft und Wahnsinn

Fussball in Ägypten: Zwischen Leidenschaft und Wahnsinn | ©FIFA Museum
Laut des ägyptischen Torhüters Essam El Hadary, dem ältesten Spieler, der je bei einer FIFA Weltmeisterschaft auf dem Platz stand, ist Fussball für Ägypter so essentiell wie Wasser, Essen und Luft. Kombiniert mit Augenzeugenberichten zum Kairoer Derby lässt sich erahnen, mit welcher Leidenschaft und Emotion der Fussball in Ägypten gelebt wird.

Beleg des Stellenwerts des Fussballs in der ägyptischen Gesellschaft ist auch die Tatsache, dass Superstar Mo Salah vom Time Magazine im Jahr 2019 zu einem der einflussreichsten Menschen der Welt gekürt wurde. Eine Ausgabe des Magazins mit Salah auf dem Cover ist Teil unserer Sonderausstellung.


Kapitel 6 – Palästina: Fussball – Trotz allem

Palästina: Fussball – Trotz allem | ©FIFA Museum
1998 war ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Fussballs in Palästina, denn der palästinensische Fussballverband trat der FIFA bei. Fussball selbst wird in der Region aber bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts gespielt. Wie überall auf der Welt, betreibt die Jugend in Palästina den Sport mit viel Leidenschaft. Allerdings ist die Ausübung durch die vorherrschenden Verhältnisse oft nur unter erschwerten Bedingungen möglich.

Teil unserer Sonderausstellung ist eine Serie von Photographien von Ameélie Debray, die die täglichen Schwierigkeiten beim Fussballspielen in Palästina dokumentiert.


Kapitel 7 – Frauenfussball in Jordanien

Frauenfussball in Jordanien | ©FIFA Museum
Kapitel 7 der Sonderausstellung befasst sich mit dem Frauenfussball in Jordanien. Genauer gesagt mit der FIFA U-17 Frauen-Weltmeisterschaft Jordanien 2016, dem ersten FIFA-Turnier für Frauen, das in der arabischen Welt veranstaltet wurde.

Eins der Ausstellungsstücke ist das Trikot von Tasneem Abu-Robb, die in diesem Turnier für das Gastgeberland Jordanien auflief.

 


Bonus-Kapitel – Katar: Ausblick auf 2022

Katar: Ausblick auf 2022 | ©FIFA Museum
Als Museum schaut man in der Regel eher in die Vergangenheit als in die Zukunft. Beim Thema Fussball in der arabischen Welt blicken wir im Rahmen unserer Sonderausstellung in einem Bonuskapitel aber auch nach vorne. Denn grosse Ereignisse werfen ihren Schatten voraus.

Während Katar sich vorbereitet, die FIFA Weltmeisterschaft 2022 auszurichten, konnte ihre Nationalmannschaft zum ersten Mal ein grosses Turnier gewinnen: den AFC Asian Cup 2019. Um diesen Meilenstein zu würdigen, ist ein offizieller Match-Ball aus dem Turnier in unserer Sonderausstellung ausgestellt.