Podiumsdiskussionen, Lesungen, Filmabende und Besuche grosser Persönlichkeiten aus der Welt des Fussballs: Das Kulturprogramm des FIFA World Football Museums in Zürich für die Monate Oktober, November und Dezember 2017 verspricht zahlreiche Highlights. Unter dem Leitthema "Die sechs Fussballkontinente" stehen für das vierte letzte Quartal des Jahres erneut mehr als 50 Veranstaltungen auf dem Programm.

Klicken Sie HIER, um zum kompletten Veranstaltungskalender mit detaillierten Informationen über alle Events zu gelangen.

Im Oktober wird der ehemalige WM-Schiedsrichter Abraham Klein zu Gast sein, um über seine Erfahrungen und Erinnerungen zu sprechen. 1970 leitete er die Partie zwischen England und Brasilien, 1982 das Duell zwischen Brasilien und Italien. Seine Karriere dokumentierte er minutiös, vom Spielball bis zur Gelben Karte hob er alles auf. Anfang 2017 spendete Klein Teile seiner Sammlung an das FIFA World Football Museum. Klein wird die Besucher mit auf eine spannende Zeitreise in die 1970er Jahre mitnehmen.

Anpfiff | ©FIFA Museum
Als Highlight im November erwartet die Besucher eine Lesung des deutschen Sportjournalisten und Autors Raphael Honigstein, bei der er seine neue Jürgen-Klopp-Biographie "Ich mag, wenn's kracht" vorstellt. Zudem steht die nächste Auflage der beliebten Podiumsdiskussion "Anpfiff" über Fussballkulturen in Ländern, in denen der Fussball traditionell nicht die Sportart Nummer eins ist, auf dem Programm.

Das renommierte "Swiss Sport Forum" führt im Dezember im FIFA World Football Museum erstmals eine Sonderedition durch. Unter dem Titel "Zwischen Confed Cup 2017 und WM-Endrunde 2018" wird neben anderen namhaften Gästen auch der deutsche Weltmeistertrainer Joachim Löw zu Gast sein.

Zudem stehen im letzten Monat des Jahres die Filmvorführung der Dokumentation "Once in a Lifetime" über die Geschichte von Cosmos New York mit Pelé und Franz Beckenbauer als Fussball-Exportschlager in den USA der 1970er Jahre sowie ein interaktiver Workshop mit dem Theaterpädagogen, Schauspieler und Musiker Benjamin Müller unter dem Titel "Weihnachten 1914: Spiel unter Feinden" auf dem Programm.

Weiterhin bietet das FIFA World Football Museum zweimal pro Woche auch wöchentlich zwei öffentliche Themenführungen an, denen die Besucher jeweils dienstags und sonntags ohne Zusatzkosten beiwohnen können.